St. Gertrud - Morsbach

  • ©Thomas Munns - St. Gertrud Morsbach-1 (c) Thomas Munns
  • ©Thomas Munns - St. Gertrud Morsbach-6 (c) Thomas Munns
  • ©Thomas Munns - St. Gertrud Morsbach-10 (c) Thomas Munns
  • ©Thomas Munns - St. Gertrud Morsbach-2 (c) Thomas Munns
  • ©Thomas Munns - St. Gertrud Morsbach-4 (c) Thomas Munns

Die Kirche

Das älteste Bauwerk der Gemeinde Morsbach ist die Pfarrkirche St. Gertrud. Nach der ersten Besiedlung der Region (500-900 n. Chr.) bzw. zur Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung Morsbachs (um 895) ist vermutlich durch Missionare des Bonner Cassiusstiftes eine erste Kapelle aus Holz in Morsbach gebaut worden. Die Geistlichen haben sich damals eine Felskuppe oberhalb eines morastigen Tales für das kleine Gotteshaus ausgesucht.

Etwa ein halbes Jahrhundert vor dem Baubeginn der heutigen Kirche bestätigte 1131 Papst Innozenz II. dem Bonner Cassiusstift erneut die Besitzrechte an der Morsbach Kirche. Der Bau der jetzigen Basilika erfolgte zwischen 1150 und 1200 (Errichtung des 31 m hohen Kirchturmes als Wehrturm) bzw. zwischen 1200 und 1250 (Bau des Mittelschiffes und schließlich des Chores).

Es entstand die kräftigste spätromanische Emporenbasilika des Oberbergischen Kreises, eine dreischiffige Kirche ohne Querschiff. Als 1248 der Grundstein für den gotischen Kölner Dom gelegt wurde, war die Kirche in dem kleinen Dorf Morsbach bereits fertig gestellt.

Das Gotteshaus blieb im Laufe von rund 800 Jahren im Wesentlichen unverändert. Im 14. Jahrhundert wurde eine Sakristei angebaut. Es erfolgten mehrere Restaurierungen, die aber den baulichen Charakter der Kirche nicht veränderten.

1954/55 wurden im Chorraum Freskomalereien aus der Erbauungszeit entdeckt und freigelegt. Sehenswert sind außerdem der auf 14 Holztafeln gemalte Kreuzweg mit dem Bildnis von Napoleon Bonaparte (Anf. 19. Jh.), die Anna-Selbdritt-Gruppe (Mitte 15. Jh.), die St.-Gertrud-Statue (Mitte 19. Jh.), das Holzkruzifix im Triumpfbogen (Anf. 16. Jh.), die bemalte Flachdecke im Mittelschiff (1877), der Taufstein (18. Jh.) und die griechische Ikone „Mutter der hl. Hoffnung“ (Mitte 17./18. Jh.).

Gottesdienste werden sporadisch auch in der Kapelle „Maria, Hilfe der Christen“ im benachbarten Wohnverbund St. Gertrud in Morsbach gehalten. Ein Kirchenführer über die Basilika St. Gertrud Morsbach ist im Pfarramt Morsbach erhältlich bzw. liegt in der Basilika aus.

 

Text: © Christoph Buchen

Bilder und Video: © Thomas Munns

Informationen

Anschrift

Heinrich-Halberstadt-Weg 7, 51597 Morsbach

 

Öffnungszeiten

Freitag bleibt die Kirche von 9.00 bis 12.00 Uhr geschlossen.

Montag bis Sonntag von 9.00 bis 17.00 Uhr

Die Kirchen

©Thomas Munns - St. Gertrud Morsbach-1 (c) Thomas Munns

Das älteste Bauwerk der Gemeinde Morsbach ist die Pfarrkirche St. Gertrud. Nach der ersten Besiedlung der Region (500-900 n. Chr.) bzw. zur Zeit der...

©Thomas Munns - St. Sebastianus - Friesenhagen-12 (c) Thomas Munns

Die Pfarrkirche in Friesenhagen wurde erstmals 1131 als Besitz des Bonner Cassiusstiftes erwähnt. Wer das Gotteshaus besucht, erkennt die Spuren der engen Verbundenheit...

©Thomas Munns - St. Bonifatius - Wildberghütte-8 (c) Thomas Munns

Als die 1862/63 erbaute Bergerhofer Kirche nach 100 Jahren stark renovierungsbedürftig wurde und daher abgerissen werden musste, begann man Anfang der 1960er Jahre...

©Thomas Munns - St. Joseph - Lichtenberg-5 (c) Thomas Munns

An den Ostertagen 1958 war in der alten Kirche von Lichtenberg der letzte Gottesdienst zelebriert worden. Das 60 Jahre alte Gotteshaus musste abgerissen werden, weil...

©Thomas Munns - St. Mariä Heimsuchung - Holpe-21 (c) Thomas Munns

Nach Plänen des Kölner Architekten Theodor Ross entstand zwischen 1897 und 1899 die „gotisierende“ heutige  katholische Pfarrkirche...

©Thomas Munns - Herz Mariä - Alzen-1 (c) Thomas Munns

Am 01.10.1950 erfolgte der erste Spatenstich für eine neue Kirche in Alzen durch den damaligen Morsbacher Pfarrer Karl Strack, die feierliche Grundsteinlegung nahm er...

©Thomas Munns - Christ König - Ellingen-2 (c) Thomas Munns

Am Christkönigsfest 1926, dem letzten Sonntag im Oktober, erfolgte durch den Morsbacher Pfarrer Karl Strack in Ellingen der erste Spatenstich für eine neue Kirche. 

©Thomas Munns - St. Maria Königin- Steeg-1 (c) Thomas Munns

1948 wurde in Steeg ein Kapellenbauverein gegründet. Es war damals nach dem Krieg eine arme Zeit und jeder Pfennig musste zweimal umgedreht werden. Die Menschen suchten...